Ihr Warenkorb
keine Produkte

Schmierstoffberatung

 

Schmierstoffberatung 2-Takt Motoren / Saxonette.
Was ist der Unterschied zwischen API, JASO und ISO?
Dies sind industrielle Gremien, die Tests finanzieren, Mindestspezifikationen festlegen und Endprodukte lizenzieren. API ist ein Akronym für "American Petroleum Institute" und beschreibt eine in Nordamerika übliche Spezifikation. Die hier relevante API-Kennzeichnung lautet "API TC". API TC wird überwiegend für luftgekühlte 2-Takt Motoren empfohlen.
JASO ist ein Akronym für "Japaners Automobile Standards Organisation" und ISO ein Akronym für "International Standards Organisation". Die JASO- und ISO-Spezifikationen sind vergleichbar und in der Regel gleichwertig.
Die derzeitige Mindestspezifikation von JASO heißt FB. FC ist eine raucharme Rezeptur und FD die nächsthöhere Klasse nach FC. JASO-Spezifikationen sind aufwärtskompatibel. So kann beispielsweise als Ölspezifikation für ein klassisches 2-Takt Motorrad "JASO FB" vorgegeben sein. In dieser Maschine kann bedenkenlos Öl mit der Qualität JASO FC oder FD eingesetzt werden.
Dies gilt jedoch nicht umgekehrt, so dass nicht FA verwendet werden darf, wenn die Spezifikation FB, FC oder FD verlangt. Die Qualitätskriterien sind nicht umkehrbar.
Was passiert, wenn ich in die Kraftstoff-Öl-Mischung zu viel Öl gegeben habe?
Wenn die Vormischung zu viel Öl enthält, ist sie zu "fett" und erzeugt mehr Abgasrauch. Das ist nicht nur vom Umweltgesichtspunkt her inakzeptabel, sondern lässt auch erkennen, dass eine übermäßige Menge Öl verbrannt wird und im Brennraum mehr Kohlenstoffablagerungen gebildet werden.
Weitere Kennzeichen für eine zu fette Ölmischung sind eine verschmutzte Zündkerze und/oder übermäßige Ölabscheidungen am Auspuffrohr oder Schalldämpfer. Beachten Sie die Empfehlungen des Herstellers für die richtige Kraftstoff-Öl-Mischung für Ihre Saxonette.
Was passiert, wenn ich zu wenig Öl nehme und die Mischung zu mager ist?
Eine zu magere Mischung bewirkt einen übermäßigen Motorverschleiß. Der Grund hierfür ist, dass zu wenig Öl vorhanden ist, um in der Kolbenbohrung einen Kontakt zwischen den Metalloberflächen zu verhindern. Dabei kann der Kolben verschlissen werden. Beachten Sie die Empfehlungen des Herstellers für die richtige Kraftstoff-Öl-Mischung für Ihre Saxonette.
Was geschieht, wenn ich für die 2-Taktmischung sauerstoffangereichertes oder umweltfreundliches Benzin verwende, das Alkohol enthält? Kann solches Benzin ohne Bedenken verwendet werden?
Sauerstoffangereichertes Benzin enthält in der Regel ein alkoholbasiertes Additiv, das zusätzlichen Sauerstoff freisetzt, um eine vollständigere oder sauberere Verbrennung zu ermöglichen. Die Menge der sauerstoffangereicherten Additive im Benzin ist jedoch unerheblich. Es kann daher zur Herstellung des empfohlenen Vormischungsverhältnisses verwendet werden, wie von Ihrem Motorradhersteller angegeben. Reiner Alkoholkraftstoff, wie er im Rennsport verwendet wird, darf jedoch NICHT mit 2-Takt Motorölen gemischt werden. Der Grund ist, dass Alkoholkraftstoffe trockener sind als Benzinkraftstoffe und daher keine oder nur geringe Schmiereigenschaften haben. Außerdem mischen sich Alkoholkraftstoffe nicht gut mit 2-Takt Motorölen, so dass mit der Zeit eine Separation erfolgt.
Was passiert mit der Oktanzahl des Benzins, wenn es mit 2-Taktölen gemischt wird?
Die Oktanzahl ist ein Maß für die Klopffestigkeit des Kraftstoffs. Je höher die Oktanzahl des Kraftstoffs ist, desto kontrollierter und selbstentzündungsfreier verläuft die Verbrennung in der Brennkammer. Durch Hinzufügen von 2-Taktöl ändert sich die Oktanzahl des Kraftstoffs nur geringfügig.
Da die Oktanzahl vom Vormischungsverhältnis abhängt, sinkt sie, je mehr Öl hinzugefügt wird. Bei Shell-Labortests fiel die Oktanzahl von Kraftstoff bei einer 2-Taktölkonzentration von 5 % um lediglich einen Punkt ab.
Warum ist 2-Taktöl blau, rot, grün oder lila gefärbt? Welche Funktion hat diese Färbung?
Vorgemischte 2-Taktöle sind eingefärbt, um zu kennzeichnen, dass die Kraftstoffmischung bereits Öl enthält. Damit soll verhindert werden, dass versehentlich eine zusätzliche Öldosis hinzugefügt wird und dann eine zu fette Mischung entsteht. Ohne die Einfärbung wären die vorgemischten 2-Taktöle weiterhin bernsteinfarben und die Ölzumischung wäre nicht erkennbar.
Wie lange können 2-Taktöle gelagert werden? Warum verformt sich die Flasche mit der Zeit?
Die Lagerdauer abgefüllter 2-Taktölprodukte beträgt zwischen 12 und 16 Monaten, abhängig von der Umgebungstemperatur. Je höher die Umgebungstemperatur ist, umso schneller altert das Öl. Der Grund hierfür ist, dass 2-Taktprodukte geringe Mengen Lösungsmittel enthalten, die zur besseren Mischung von Öl und Benzin beitragen. Diese Lösungsmittel verdampfen mit der Zeit aus der Plastikflasche, wodurch sich diese verformt oder verändert. Wenn die Plastikflasche alt oder verformt aussieht, ist es besser, neues Öl zu kaufen.
Wie lange hält ein gebrauchsfertig gemischtes 2-Taktöl?
Als Faustregel gilt, dass vorgemischtes Benzin innerhalb eines Monats nach dem Öffnen verbraucht werden soll, bevor chemische Änderungen der Additive im Öl stattfinden. Vor dem Einfüllen in das Motorrad muss der Behälter mit dem vorgemischten Benzin unbedingt geschüttelt werden.
Warum riecht ein 2-Taktöl nach Lösungsmitteln?
Die Lösungsmittel unterstützen die Vermischung von Öl und Benzin. Sie helfen auch, das Öl bei extrem niedrigen Temperaturen dünnflüssig zu halten. Darüber hinaus unterstützen Lösungsmittel die Verbrennung und verringern die Schwarzrauchbildung.
Welche Wartungsarbeiten soll ich an meinem 2-Taktmotor insbesondere bei der Einwinterung vornehmen?
Obwohl ein 2-Taktmotor keinen Öl- oder Filterwechsel benötigt, muss der Motor dennoch tipp topp gepflegt werden, damit Sie aus der Maschine das Beste herausholen können. Bei der Verbrennung des Öl-Benzin-Gemischs im 2-Taktmotor werden die Zündkerzen allmählich durch Verkokung zugesetzt, wodurch sich die Leistung des Motorrads verringern kann. Daher sollten Sie die Zündkerzen alle 200 bis 250 Betriebsstunden oder mindestens einmal jährlich erneuern, wenn Sie mit Ihrem Motorrad häufig in starkem Verkehr unterwegs sind.
Auch andere Flüssigkeiten in Ihrem Motorrad sollten nachgesehen und überprüft werden. Bei Motorrädern mit Nasskupplungen und Getrieben sollte der Schmierstoff jährlich abgelassen und neu befühlt werden, um die im Öl gelösten Verschmutzungen zu beseitigen. Die meisten Getriebeschmierstoffe enthalten Viskositätsindex-Verbesserter, die durch die hohen Scherkräfte im Getriebe zersetzt werden. Durch diese Zersetzung bilden sich Schmutzablagerungen, die schädliche Auswirkungen auf Lager und andere Teile haben können.
Shell Avance ist für solche Einsatzbereiche ideal, da es gegenüber den Scherkräften in hochdrehenden Getrieben äußerst stabil ist und daher die Zahnräder vor übermäßigem Verschleiß schützt.
Weitere Punkte, die nachgesehen werden sollten, sind die Bremsflüssigkeit und die Bremskabel. Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch und absorbiert mit der Zeit Feuchtigkeit, durch die sich ihr Siedepunkt verringert.
Dies ist gefährlich, da es zu einem Bremsversagen führen kann. Wir empfehlen daher eine Erneuerung der Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre. Außerdem sollten Sie regelmäßig die Bremskabel nachstellen und überprüfen, ob die Beläge der Bremsklötze noch innerhalb der Vorschrift liegen. Vergessen Sie auch die Antriebskette nicht. Sprühen Sie sie mit einem leichtflüssigen Öl ein, um sie gut geschmiert und korrosionsfrei zu halten.
Soll ich während der Winterlagerung einen Kraftstoffstabilisator in die Kraftstoff-Öl-Mischung geben?
Wenn Sie planen, Ihr Motorrad einzuwintern, sollten Sie den Kraftstoff weitestgehend ablassen. Ein guter Kraftstoffstabilisator verhindert dann, dass aus dem verbleibenden Kraftstoff die leichtflüchtigen Komponenten entweichen, wodurch das Verharzungsrisiko verringert wird. Bevor Sie in die nächste Motorradsaison starten, befühlen Sie den Tank mit einer frischen Kraftstoff-Öl-Mischung.
Was für ein Unterschied besteht zwischen dem Motor eines 2-Takt-Motorrollers und dem eines 2-Takt Motorrads?
In der Bauweise sind sie sich sehr ähnlich. Ein Motorradmotor hat jedoch in der Regel einen größeren Hubraum. Auch werden Motorroller üblicherweise mit hohem Drehmoment bei niedriger Geschwindigkeit gefahren, während Motorräder für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt sind. Theoretisch wird der Rollermotor mit dem kleineren Hubraum stärker beansprucht als der Motorradmotor, da er höheren Temperaturen und höheren Belastungen unterworfen ist. Daher benötigen Sie ein spezielles Motorroller Öl, das die Bildung von Hochtemperaturablagerungen verhindert, die Ihren Motor beschädigen können.